By | 08/01/2018

Die Grippe ist eine ernst zu nehmende Infektionskrankheit und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Laut Robert-Koch-Institut kommt es bis zu 15.000 Todesfällen im Jahr. Wie sie die gefährliche Viruserkrankung erkennen und was sie bei einer Grippe tun können, erfahren Sie hier.

Grippe oder doch nur Erkältung?

Zu Beginn unterscheidet sich die „echte“ Grippe kaum von einer herkömmlichen Erkältung. Erst im Krankheitsverlauf zeigen sich dann, für eine Grippe, typische Symptome.

  • hohes Fieber
  • Husten und Halsschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Gliederschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Luftnot

Besonders typisch für die Viruserkrankung: Der Betroffene fühlt sich schlagartig krank. Hat man sich mit Grippeviren infiziert, dauert es manchmal nur wenige Stunden bis drei Tage und die ersten Symptome der Grippe treten auf. Da das Immunsystem durch die Grippe stark angegriffen ist, treten oftmals andere bakterielle Infektionen, wie z. B. eine Lungenentzündung parallel auf. Handelt es sich um die unkomplizierte Form der Grippe, ist diese nach ca. ein bis zwei Wochen ausgestanden.

Grippe – Behandlung und Therapie

Treten die ersten Symptome einer Grippe auf, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Wenn nötig, wird dieser ein antivirales Medikament verordnen, welches den Krankheitsverlauf verkürzen kann. Wichtig ist hier allerdings, dass mit der Einnahme spätestens 48 Stunden nach Krankheitsbeginn begonnen wird. Nur so wird eine Verbreitung der Viren sinnvoll verhindert. Generell ist bei einer Grippe strenge Bettruhe und Schonung wichtig. Zur symptomatischen Behandlung von Fieber und Schmerzen empfiehlt sich die Einnahme von Paracetamol. Alternativ können auch Hausmittel, wie kalte Wadenwickel mit Quark angewendet werden. Ausreichend Flüssigkeit, in Form von Vitamin C reichen Säften, ist besonders wichtig. Husten und Schnupfen lassen sich am besten durch Inhalieren lindern. Bei einem unkomplizierten Grippeverlauf ist mit diesen Maßnahmen die Infektion nach einigen Tagen überstanden.

Vor Grippe schützen – So beugen Sie vor

Viren und Bakterien tummeln sich überall. Egal, ob zu Hause, im Büro oder der voll besetzten Bahn. Aus diesem Grund ist es (fast) unmöglich, sich vor einer Infektion zu schützen. Es gibt aber ein paar einfache Tipps, mit denen Sie das Risiko einer Ansteckung verringern und sich vor einer Grippe schützen können:

  • waschen Sie sich mehrmals täglich die Hände mit Seife
  • reinigen Sie regelmäßig oft benutze Gegenstände wie Telefon, Türklinken und Lichtschalter im Büro und zu Hause
  • um ein Austrocknen der Schleimhäute zu verhindern, ist regelmäßiges und ausreichendes Lüften wichtig
  • benutzen Sie ausschließlich Einweg-Taschentücher

Bestimmte Risikogruppen, wie etwa Kinder und Erwachsene mit chronischen Krankheiten, ältere Menschen und medizinisches Personal sollten sich jährlich gegen Grippe impfen lassen. Das bietet für sie den ersten vorbeugenden Schutz vor einer Grippe.