By | 13/02/2018

Einem Jucken im Auge kann meist ohne große Bedenken mit Reibung entgegen gewirkt werden. Treten dabei aber Schmerzen und sogar eine Behinderung der Sehfähigkeit, stehen die Zeichen auf eine Bindehautentzündung. Sie äußert sich durch rote Augen und verklebte Lider. Die Bindehautentzündung, in der Fachsprache Konjunktivitis genannt, gehört zu den häufigsten Krankheiten am Auge. In den meisten Fällen wird sie durch Bakterien ausgelöst und ist ansteckend. Oftmals fällt einem eine Bindehautentzündung gerade am Morgen auf, an dem man kaum die Augen auf bekommt und das Sehen nur sehr schwer fällt.

Mögliche Ursachen einer Bindehautentzündung

Wird die Bindehautentzündung durch Erreger wie Pilze, Viren oder Bakterien hervorgerufen, sprechen Experten von einer ansteckenden, bakteriellen Konjunktivitis. In den meisten Fällen übertragen sich die Erreger durch Händeschütteln oder gemeinsam benutzte Handtücher. Eine allergische Bindehautentzündung (Rhinokonjunktivitis) liegt vor, wenn Allergene, wie Pollen der Auslöser sind. Auch Staub, Rauch und Zugluft können die Bindehaut reizen und zu einer Entzündung führen. Ebenfalls kann eine Konjunktivitis begleitend zu einer Erkältung auftreten.

Die Bindehautentzündung und ihre Symptome

Als erstes Anzeichen leiden Betroffene unter geröteten Augen. Diese entstehen durch eine verstärkte Durchblutung am Sehorgan. Weitere Symptome sind:

• Verklebte Augenlider (meist morgens nach dem Aufstehen)
• Fremdkörpergefühl
• Juckendes und tränendes Auge
• Lichtempfindlichkeit
• In seltenen Fällen Schmerzen und Sehstörungen

Um die Ursachen zu erkennen und andere mögliche Krankheiten am Auge auszuschließen, ist der Besuch bei einem Augenarzt notwendig. Klingt die Bindehautentzündung nach einigen Tagen nicht ab oder ist die Hornhaut betroffen, verschreibt Ihnen der Arzt antibiotische Salben und Tropfen. Damit klingen die Symptome schnell ab und ein Übergreifen auf das andere Sehorgan wird verhindert.

Omas Hausmittel – so lindern Sie die Beschwerden

Handelt es sich um eine allergische Bindehautentzündung, ohne Ansteckungsgefahr, heilt diese innerhalb weniger Tage wieder ab. Einige Hausmittel lindern die Beschwerden und werden als wohltuend empfunden.

• Wenn sich Eiter in den Augen und Wimpern festsetzt, diesen am besten mit klarem Wasser oder Kompressen entfernen.
• Auch wenn es schwer fällt, reiben Sie nicht an den Augen.
• Kühlende Pads lassen die geschwollenen Lider abschwellen und lindern die Beschwerden.
• Bei einer bakteriellen Konjunktivitis ist die richtige Hygiene das A und O. Waschen Sie ihre Hände mehrmals täglich mit Seife und benutzen sie eigene Handtücher. So verringern sie die Ansteckungsgefahr für andere Kontaktpersonen.
• Für Träger von Kontaktlinsen gilt: Verzichten Sie bis zum Abklingen der Bindehautentzündung auf das Tragen.

Wichtig: Wird das Sehen durch die Konjunktivitis beeinträchtigt oder kommen Schmerzen hinzu, ist in jedem Fall ein Facharzt aufzusuchen. Auch am Wochenende.