By | 05/03/2018

Lange Zeit war Nestle mit seiner innovativen Idee des Kapsel-Kaffees alleiniger Marktführer. Doch die Konkurrenz schläft nicht und hat günstige Alternativen zum Markenprodukt in den Handel gebracht. Lohnen sich diese Kaffeemaschinen und was ist wenn eine Reparatur benötigt wird? Lohnt sich die Anschaffung im Verhältnis zum Preis bei einer evtl. anfallenden Reparatur?

Die Konkurrenz bei Kapsel-Kaffee wächst

Die deutschen Bürger verbrauchen jährlich über drei Milliarden dieser Kaffeekapseln. Dass diese Form der Kaffeezubereitung nicht gerade der Umwelt gefällt, ist ihnen dabei bewusst. Das Hauptargument ist nun mal die praktische Art der Zubereitung mit diesen Kapseln. Schnell eingeworfen, Knopf gedrückt, fertig ist due frische Tasse Kaffee. Dabei ist der Kaffee keineswegs mit einem Fastfood vergleichbar. Auf qualitativer Ebene konnte der Kapsel-Kaffee sogar Tester mit ausgefeilten Geschmacksnerven begeistern. Aroma, Geschmack, Geruch, Nachgeschmack – in all diesen Punkten lieferte der Kapsel-Kaffee ausgezeichnete Ergebnisse.

Lohnen sich teure Markenkapseln?

Trotz des ökologischen Problems stellt sich ja die Frage, ob sich der Kauf der teuren Markenvariante lohnt. Eine Kapsel von Nestle kostet rund 0.35 Euro, während eine Kapsel von Lidl mit einem Preis von 0.17 Euro fast doppelt so günstig abschneidet. Am teuersten ist der Bio-Allegro Espresso von Velibre mit 0.39 Euro, der damit sogar teurer als der Nestle-Kaffee ist. Und tatsächlich, der Kaffee von Nestle erzielt im Geschmackstest die beste Note. Sein Geschmack wird als samtig, schokoladig und milde beschrieben. Besonders negativ viel der günstige Discount-Kaffee von Lidl auf, er wird als bitter, mit starkem Nachgeschmack beschrieben. Im Falle des Kapsel-Kaffees, kann Nestle seine Stellung als Marktführer ohne Weiteres durchsetzen. Doch die Sache hat einen Haken.

Das Müllproblem – verursacht durch die Kaffeemaschinen Kapseln

Die reine Zubereitung des Kaffees ist kinderleicht. Auch die anschließende Entsorgung ist vermeintlich kein Problem. Doch die Zahlen beweisen das Gegenteil. Die Umwelt leidet unter über drei Milliarden entsorgten Aluminiumkapseln. Vom reinen Gewicht her entspricht das knapp 18.000 Tonnen Abfall. Leider erfolgt die Entsorgung der Kaffeemaschinen Kapseln über den normalen Hausmüll, es findet kein entsprechendes Recycling statt.
Doch die Masse möchte nicht auf seinen Lifestyle verzichten, der Kaffee sei ja besonders bekömmlich, da er bei der Kaffeemaschine mit erhöhtem Druck – knapp 20 Bar – produziert wird, was für einen besonders milden Geschmack sorgen soll. Natürlich rechtfertigt dies nicht den Schaden an der Natur, der durch die unnötige Art der Verpackung entsteht.

Worst Case: Rentiert sich eine Kaffeemaschinen Reparatur?

Die Kaffeemaschinen mit Kapseln sind unkompliziert und lässt sich einfach bedienen. Auch in der Anschaffung ist ein solches Gerät recht billig und ist schon im zweistelligen Bereich erhältlich. Da die Kaffeemaschinen einfach in der Benutzung sind und kaum Funktionen besitzen, sind sie recht langlebig. Daher lohnt sich bei einem Defekt eine Reparatur nur bedingt. Sollte man sich aber für einen Vollautomaten entscheiden, können die Preise sehr hochrangig werden.

Falls es zum Defekt kommt, ist dann eine Kaffeemaschinen Reparatur auf jeden Fall lohnenswert. Diese Reparatur sollte immer von einem professionellen Reparatur Fachmann durchgeführt werden. Hierzu gibt es heutzutage in vielen Städten viele Anbieter eines Reparatur Dienstes, die ihren Reparatur Service auch 24 Stunden anbieten. Fazit: Eine Kaffeemaschinen Reparatur lohnt sich grundsätzlich nur bei einem Kaffeemaschinen Vollautomat, der in der Anschaffung schon im hohen vierstelligen Bereich liegen kann. Ansonsten sollte eine Reparatur noch einmal gut durchdacht werden.